Über mich

Über mich
Das Licht der Welt erblickte ich 1964 im Vogtland.
Nach erfolgreichem Abschluss des Kindergartens besuchte ich von 1970-1980 die Schule meiner Heimatstadt Rodewisch. Nach Beendigung der Schule wollte ich eigentlich Tischler werden, aber da die Lehrstellen in der DDR knapp waren, lernte ich schließlich von 1980-1982 Landwirtschaft. Nach der Lehrzeit arbeitete ich jedoch 4 Jahre als Krankenpfleger und wechselte zum Rettungsdienst, wo ich auch heute noch arbeite.

Aber wie kam ich zum schnitzen?
Ganz einfach: In den 70er Jahren lief im Westfernsehen „Michel“. Wenn dieser etwas ausgefressen hatte, saß er im Schuppen und schnitzte Holzmännchen und ich wünschte mir das auch zu können. Aber erst nach 1989 als es auch im Osten Kettensägen zu kaufen gab, entdeckte ich mein Talent zum Holzgestalten.
So wurde die Schnitzerei mit der Kettensäge etwa 18 Jahre zu meinem Hobby. 2009 bekam ich dann das einmalige Angebot, im Freizeitpark Plohn vor Publikum zu schnitzen.
Also meldete ich das Hobby als Nebengewerbe an und eröffnete meine eigene kleine Schauwerkstatt neben der Holzachterbahn „El Torro“. Die Besucher des Parks können mir bei der Arbeit über die Schulter schauen, Skulpturen kaufen oder auch verschiedenste Sachen in Auftrag geben.
Fast alles ist möglich und wenn etwas einmal nicht gelingt, wird es eben zu Feuerholz.